Immark ist Vorreiter bei der Zerlegung von Kühl- und Klimageräten

Kühl- und Klimageräte

Modernste Anlagen: Kühl- und Klimageräte recyceln

Immark zählt zu den Vorreitern bei der professionellen Zerlegung von Kühl-, Gefrier- und Klimageräten und dem Recyceln der einzelnen Komponenten. Jedes Gerät, das fachgerecht entsorgt wird, reduziert die Umweltbelastung. Mit modernsten Recycling-Anlagen entsorgen wir Schadstoffe aus Kühlgeräten korrekt und führen Wertstoffe zurück in den Produktionskreislauf.

Auch in der Schweiz lässt der Klimawandel die Temperaturen ansteigen – mit entsprechenden Auswirkungen auf den wachsenden Absatz und damit auf das Recycling von Klimageräten. In den Haushalten werden immer mehr Geräte wie etwa Getränkekühlschränke oder mobile Kühlgeräte etc. genutzt.

Viele Menschen regulieren mit der Hilfe dieser Geräte sogar die Temperatur in ihren Innenräumen zu Hause oder am Arbeitsplatz! Sind diese Geräte defekt oder werden erneuert, müssen die alten Klimageräte entsorgt und recycelt werden.

Beispiele für Kühl- und Klimageräte

Dazu gehören Haushalts-Kühlgeräte wie Gefrier- und Tiefkühlschränke, Klimageräte, Eiswürfelmaschinen, Food-Center, Icecream-Maker, Weinkühlgeräte, diverse Gewerbekühlgeräte usw.

Wie und wo lassen sich Kühl- und Klimageräte entsorgen?

Dank der bereits beim Kauf eingepreisten vorgezogenen Recyclinggebühr (vRG) können Sie ausgediente Geräte kostenlos an einem unserer Standorte sowie bei den Händlern abgeben.

So recyceln wir Kühl- und Klimageräte

Die Klimageräte und Kühlgeräte werden bei Immark in Regensdorf/ZH, Schattdorf/UR oder bei der Kühlteg AG in Rothrist/AG zur Verarbeitung angeliefert. Zu den Kühlgeräten zählen übrigens neuerdings auch Haushaltsgeräte wie Tumbler und Geschirrspüler, die mit Kompressoren ausgestattet sind, um Energie zu sparen. Das ist gut für den Energieverbrauch, erfordert jedoch einen speziellen Entsorgungsprozess.

Ältere Kühl-, Gefrier- und Klimageräte enthalten im Kompressor und in der geschäumten Isolation das ozonzerstörende FCKW (Fluorchlorkohlenwasserstoff). Sie gehören deshalb zu den Abfällen, die besonders gut überwacht werden müssen. Alle neueren Geräte enthalten FCKW-Ersatzstoffe wie z. B. Butan und Pentan, die aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften in einer Spezialanlage behandelt werden müssen. Immark verfügt über einen entsprechenden, hochmodernen Anlagenpark und investiert laufend in dessen Ausbau und Weiterentwicklung.